Einflussnehmen aufs Betriebsklima

Kurz & knapp: Thermometer und Thermostate unterscheiden sich grundlegend in ihrer Funktionsweise. Das Erste gibt Auskunft über die Temperatur eines Raums, das Zweite beeinflusst die Zimmertemperatur. Das gilt im übertragenen Sinn genauso für den Umgang mit Menschen. 


Nach einem sehr warmen Juni fing der Juli herbstlich an. Das Thermometer vor unserer Haustür kletterte gerade einmal auf 14° Celsius. Die sommerliche Hitze (31° Celsius) war kurz zuvor durch mehrere Gewitter weggeblasen worden. 

Der Blick aufs Thermometer hat mich an Gedanken von Tim Elmore erinnert. Diese möchte ich Ihnen heute vorstellen. 

Elmore beschäftigt sich mit jungen Menschen. Seine Gedanken lassen sich jedoch gut auf ein Team oder sogar einen Betrieb übertragen. 

Es geht um Thermometer und Thermostate.    

Je nach dem, wo es zum Einsatz kommt, misst das Thermometer die Außen- oder Raumtemperatur. Ansonsten verhält es sich passiv. Nimmt keinerlei Einfluss auf seine Umgebung. 

Ganz anders das Thermostat. Es reguliert die Raumtemperatur, indem die Parameter Soll und Ist unentwegt miteinander verglichen werden. Abweichungen nach oben oder unten lösen einen Steuerungsimpuls aus. Heizung oder Klimaanlage werden hoch oder runter geregelt. 

Unterschiedliche Mitarbeitertypen

Für Tim Elmore gleichen manche Menschen einem Thermometer. Sie reflektieren das Beziehungsklima ihres Umfelds. Selbst tragen sie nichts dazu bei, dass es sich günstiger entwickelt oder verschlechtert. 

Andere ähneln eher einem Thermostat. Sie nehmen aktiv Einfluss auf ihr soziales Umfeld.  

Um die Zimmertemperatur zu regulieren, bediene die Ventile der Heizkörper manuell oder ich überlasse dem Thermostat dies.  

Will ich ein Thermostat zum Einsatz bringen, muss ich die Funktionsweise dieses Hilfsmittels verstehen. An der falschen Stelle platziert, hilft es wenig. Im Gegenteil: Es sendet falsche Steuerimpulse. Die wiederum bewirken chaotische Ergebnisse.  

  1. Ein Thermostat benötigt ein Thermometer. Ihm würde sonst die Bezugsgröße fehlen. Ohne deren Hilfe könnten keine sinnvollen Steuerimpulse abgesetzt werden.
  2. Ein Thermostat muss an der richtigen Stelle angebracht sein. Dazu ein Beispiel: An unserem Haus wurde ein Außenthermostat an der Nordseite angebracht. Dorthin gelangen in der Regel keine direkten Sonnenstrahlen. Aber da unser Haus nicht genau nach Süden ausgerichtet ist, kann es ab Februar vorkommen, dass die Wintersonne den Hausputz erwärmt. Die Heizung springt erst später an, weil die Steuerimpulse durch den aufgewärmten Putz beeinflusst werden. 
  3. Das Thermostat führt nur aus. Entscheidend ist das Wärmeempfinden der Bewohner. 
  4. Das führt mich zu meinem letzten Punkt: die Voreinstellung. Ein Thermostat reagiert je nach Voreinstellung früher oder später.       

Was das für meinen Führungsstil heißt

Die erste Frage an mich lautet: Wie verhalte ich mich? Reflektiere ich das soziale Klima um mich herum? Beeinflusse ich es aktiv? Bin ich ein Einheizer, wenn in meinem Umfeld Konflikte brodeln? Gelingt es mir, Gemüter zu beruhigen?    

Manch einer mag sich fragen: Wie kann ich Einfluss nehmen, wenn mich schwertue, die „Raumtemperatur“ korrekt zu lesen?  

Überlegen Sie: Wer könnte Ihnen helfen, das eigene Wahrnehmungsdefizit auszugleichen? Dazu ist es wiederum hilfreich, sich vor Augen zu führen, wer im eigenen Verantwortungsbereich sich wie verhält. 

Als Leiter bin ich darauf angewiesen, die Mitarbeiter meines Verantwortungsbereichs mitzunehmen. Bin ich dazu nicht in der Lage, droht die Gefahr, dass ich die anderen abhänge.    

Und noch etwas ist wichtig: Wer Einfluss nehmen will, muss sich das Recht dazu verdienen. Ich kann nicht einfach voraussetzen, dass ich aufgrund meiner Position Einfluss, sprich, das Gehör meiner Kollegen und Mitarbeiter habe. Erworbenes Vertrauen ist unabdingbar.  

Zum guten Schluss: 

Wenn Sie an ähnlichen Themen interessiert sind, empfehle ich einen Artikel, den ich übers „Flüstern in einer Firma“ geschrieben habe. Hier geht’s zum Artikel.

Bildquellen

  • : Photo by Erik Mclean on Unsplash

Mehr zu entdecken

Zielführend streiten

Wie kann ich in meinem Verantwortungsbereich angemessen streiten? Was sind gute Voraussetzungen für einen fairen Wettstreit der Ideen? Was bringt mich weiter?

Weiterlesen »

Wie du mir, so ich dir?

Das Gesetz der Gegenseitigkeit verblüfft mich immer wieder aufs Neue. Menschen fühlen sich verpflichtet, besonders dann, wenn sie in einer wie auch immer gearteten Beziehung

Weiterlesen »

Neue Beiträge, die helfen werden

Sie haben ein Herz für das Thema leiten und leben. Oftmals hilft hier und da keine kleine Strategie, inspirierende Impulse. Ich schreibe jede Woche frische Beiträge, die helfen im Leben und der Leiterschaft erfolgreich zu sein.