Bin ich Krösus? Habe ich Geld, wie Heu?

Ein Mann macht Geschichte

„Bin ich etwa ein Krösus?“ Sicher haben Sie diese Redewendung schon öfters gehört. Wer das ausruft, will damit sagen, dass er nicht über endlose finanzielle Reserven verfügt.

Apropos Reichtum, wussten Sie, dass es den König Krösus tatsächlich gegeben hat? Er hat etwa 595 bis 546 v. Chr. in der heutigen Westtürkei gelebt und war der letzte lydische Herrscher, bevor sein Reich von den Persern erobert wurde. König Krösus war für seinen Reichtum und Großzügigkeit bekannt. Die Historiker sind sich nicht einig, ob er oder sein Vater der Erfinder des Münzgelds gewesen ist. Auf alle Fälle kann man im Britischen Museum noch Münzen aus seiner Herrschaftszeit bestaunen.

Mir kommt es heute nicht auf König Krösus an, sondern auf die Münzen, die damals im Umlauf waren und wie sie entstanden sind. 

Worum es beim Prägen geht

Münzen werden geprägt. In der Regel wird ein Motiv oder eine Zahl auf den Rohling aufgebracht. Das geschieht mechanisch, mittels eines Prägestempels. Früher war die Hammerprägung üblich, heute besorgen das Prägemaschinen, die mit höchster Geschwindigkeit bis zu 20.000 Münzen in der Minute herstellen können. 

Interessanterweise gebraucht man den Begriff „Prägung“ auch im Zusammenhang mit Erziehung. Das verwundert nicht, denn bei der Erziehung von jungen Menschen geht es um Nachhaltigkeit. Es geht um die Vermittlung von Denk- und Handlungsmuster, die über lange Zeit Bestand haben.

Da liegt die Frage nahe: Durch wen oder welche Umstände haben Sie wegweisende Prägungen erfahren?

So, wie Münzen geprägt wurden, haben auch Sie als junger Mensch eine Prägung erfahren. Personen und Erlebnisse haben tiefe Spuren in Ihrem Leben und Ihrer Persönlichkeit hinterlassen. Viele dieser Spuren gehören in die Kategorie Segen, denn sie haben dazu beigetragen, dass Sie sich in guter Weise weiterentwickelt haben. Neben meinem Elternhaus waren das für mich verschiedene, herausragende Persönlichkeiten, denen ich begegnet bin. Ihnen verdanke ich außerordentlich viel.

Ein Beispiel: Vor ein paar Tagen hat ERF Medien sein sechzigjähriges Firmenjubiläum in Wetzlar gefeiert. Mit dabei ist einer der Pioniere, Horst Marquardt, gewesen. Inzwischen kann er auf 90 Lebensjahre zurückblicken. Wenn ich Ihnen verrate, dass Horst Marquardt im zarten Alter von 89 (!) Jahren das Bloggen begonnen hat, dann können Sie sich vielleicht vorstellen, war für ein reger und innovativer Geist mich geprägt hat. Hier finden Sie einen Link zu Horst Marquardt Webseite.

Ohne den Einfluss solcher Persönlichkeiten wäre ich sicher nicht der Mensch geworden, der ich heute bin.

Sie haben prägende Wirkung!

Ob Sie das wollen oder nicht, Sie prägen Ihr Umfeld. Dabei ist es einerlei, ob Sie eine Führungsrolle innehaben oder als Fachkraft ohne Personalverantwortung tätig sind. Sie können durch Worte, Verhalten und Handeln nachhaltige prägen.

In der Bibel wird von einem Mann namens Daniel berichtet. Er wurde zu der Zeit, als König Krösus in Lydien regierte, gewaltsam aus Judäa nach Babylonien deportiert. Verschiedene Umstände führten dazu, dass Daniel und ein paar andere junge Männer am Königshof von Nebukadnezar eine Ausbildung erhielten und später in der Verwaltung des Imperiums landeten. Daniels Weisheit und persönliche Integrität führte dazu, dass er mehreren babylonischen und mindestens einem persischen König als Berater gedient hat.

Daniels Integrität hat einen hohen Preis gefordert, einschließlich politischer Intrigen gegen seine Person. Aber Daniel überstand sie alle und ist zu einem leuchtenden Beispiel dafür geworden, dass man auch in höchsten politischen Ämtern integer leben und handeln kann. Daniel hat mit seinem positiven Vorbild das Leben vieler zum Guten geprägt.

Prägung beginnt abseits des Scheinwerferlichts

Meine und Ihre Prägung beginnt abseits des Scheinwerferlichts im privaten Umfeld. Sie beginnt bei uns selber und setzt sich dann bei den uns anvertrauten Menschen fort. Unsere Prägung zeigt sich in unseren Entscheidungen. Sie nimmt Gestalt an in unserem Umgang mit Geld, Macht und Sexualität. Sie hat wesentlichen Einfluss auf unser Schicksal.  

Sie und ich, wir prägen aber auch die Menschen um uns herum. Und wir tun gut daran, uns dessen bewusst zu sein.

Denn: Für welche Prägewirkung soll man sich an uns erinnern? Anders gesagt: Was soll Ihr Vermächtnis sein?

Link zur Homepage von Horst Marquardt: https://www.marquardts-bilanz.de

Bildquellen

  • (Bild im Text) Münzen aus der Zeit von König Krösus: Von Classical Numismatic Group, Inc. http://www.cngcoins.com, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=547604
  • Altrömische Münzen: Bild von Christian Bueltemann auf Pixabay

Mehr zu entdecken

Neue Beiträge, die helfen werden

Sie haben ein Herz für das Thema leiten und leben. Oftmals hilft hier und da keine kleine Strategie, inspirierende Impulse. Ich schreibe jede Woche frische Beiträge, die helfen im Leben und der Leiterschaft erfolgreich zu sein.
Menü schließen